Der Qualifizierungsnachweis für Tagesmütter &- väter ist fertig!

Bild1_einzelnBild2_einzelnBild3_einzeln

MATS stellte den neuen Qualifizierungsnachweis für Tagesmütter und    -väter vor.

Auf Einladung von MATS e.V. trafen sich am 25.10.2014 im Mehrgenerationenhaus in Übach-Palenberg Tagesmütter und Vertreter der in der Kindertagespflege tätigen Instituitionen.

Waltraud Große ist seit elf Jahren Tagesmutter. „Für mich war es von Anfang an wichtig, mich mit anderen Tagesmüttern auszutauschen. Mit diesem Anliegen stand ich nicht alleine“, sagt sie, weshalb sie 2009 mit anderen Tagesmüttern das Netzwerk „Mats“ als einen Zusammenschluss von Tagesmüttern und –vätern aus dem gesamten Kreis Heinsberg gründete. „Seitdem arbeiten wir an der qualitativen  Verbesserung der Kindertagespflege durch weitreichende Informationen und unterstützende Maßnahmen für Eltern und Kindertagespflegepersonen“, sagte sie bei der Vorstellung des neuesten Produkts von „Mats“ im Mehrgenerationenhaus (MGH) in Übach-Palenberg. Denn nun gibt es ein vom Lions-Club gefördertes Nachweisheft, das sämtliche Fakten zur Qualifizierung und zum Fortbildungsengagement der einzelnen Tagesmutter/-vater bündelt. Und getreu dem Leitbild, motiviert, aktiv und solidarisch für Kindertagespflege zu arbeiten, können darin die 29 Mitglieder ihr ganz individuelles Profil dokumentieren und interessierten Eltern zur Verfügung stellen. „ Dieses Heft ist übersichtlich, kompakt, handlich und informativ! Ich kann es gut transportieren, die Seiten mit den Eintragungen sind geschützt und ich habe meine persönlichen Daten immer zur Hand “, freute sich auch Dagmar Philipps-Hüwel vom Vorstand. Über das Engagement von „Mats“ freute sich auch die frühere Bundestagsabgeordnete Christa Nickels, die zwar von einem guten Betreuungsnetz in Deutschland sprach, aber noch „große Maschen“ auf dem Land entdeckte. „Sie haben das Netz enger geknüpft“, so Nickels, die von „Mats“ als Fachverband von Menschen sprach, die in ihrem professionellen Tun noch zu wenig Anerkennung erfahren. Tagesmütter böten ein existentielles Angebot, das Eltern eine flexiblere berufliche Ausrichtung ermögliche. „Eine Arbeitspause der Eltern kann weitreichende Folgen haben“, betonte auch Übach-Palenbergs Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch. So seien eventuelle Schwierigkeiten beim Wiedereinstieg und möglicherweise nicht eingezahlte Rentenbeiträge Hemmnisse, die Eltern bei der sehr oft zitierten Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Wege stünden. „Mit ihrem Einsatz zeigen sie in ganz besonderer Art und Weise, dass bürgerschaftliches Engagement unsere Gesellschaft nach vorne bringt“, schloss Jungnitsch. Mehr Informationen zum neuen Qualifizierungsnachweis sind erhältlich bei den „Mats“-Vertreterinnen Waltraud Große, Telefon 02451/64849, und Veronika Hapke, Telefon 02451/9160712. Mehr Informationen zum Angebot von Mats und den Möglichkeiten des Netzwerks für Kindertagespflege im Kreis Heinsberg gibt es auch online unter www.mats-kindertagespflege.de.

 

BU: Sie stellten den neuen Qualifizierungsnachweis  des Netzwerkes für Kindertagespflege  „Mats e.V.“ vor (v.l.): Eva-Maria Piez, Christa Nickels, Dorothee Wassenberg, Übach-Palenbergs Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch, Waltraud Große, Silvia Calis und Dagmar Philipps-Hüwel. Foto: MATS

matsheft_(1)

Zurück